Seit Ronnie Coleman wissen wir alle: Yeah Buddy und Light Weight Baby wurden für viele von uns zur Lebenseinstellung. Am Squat Stand oder bei schweren Lunges gilt es, sich gerade zu halten. Doch wie soll man dagegen ansteuern, wenn Knie und Haltung schnell einmal bei massiver Vorermüdung nachgeben, obwohl die Kraft an sich verfügbar wäre? In erster Linie gilt natürlich, dass du an Mobility und Ansteuerung arbeiten solltest. Doch wir wären nicht der wodstore, wenn wir dir nicht nützliche Hilfsmittel näherbringen würden, die dein Workout effektiver gestalten, ohne dass du mehr Risiko auf dich nimmst. Eins dieser Hilfsmittel ist die Kniebandage. Wie wirken sie, wie nutzt du sie und wie solltest du auf die Passform achten? Wir informieren dich umfassend, sodass du dich unter der Langhantel bald flüssiger und mit mehr Gewicht auf den Schultern bewegst!

Wie wirken Kniebandagen?

Kniebandagen sitzen, wie der Name schon sagt und ganz simpel formuliert, eng an deinen Kniekehlen und vermitteln in gewisser Weise Halt und Stabilität. Diese Art der Kompression wird in weniger verstärkter Form auch bei Sportshirts benutzt. Damit hältst du zum einen mehr Körperwärme bei dir, zum anderen vermittelt das Shirt, oder eben die Kniebandagen, ein kleines Plus an Festigkeit, auf dass du dich bei deiner Muskulatur im Anschluss verlassen kannst. Gleichzeitig wird während der reduzierten Belastung auch ganz nebenbei Gelenkschutz ausgeübt.



Vorteil 1: Ansteuerung

Hast du dich schon einmal bei einer kraftsteigernden Physio-Sitzung wiedergefunden oder mit deinem Coach gearbeitet? Falls ja, dann gab es sicherlich Momente, in denen es dir vorkam, als würden Wunder vollbracht. Durch ein paar kleine Handgriffe wurde deine Haltung temporär verbessert, deine Muskulatur reagierte gleichzeitig entspannter und direkter. Das lag daran, dass dein Coach oder Physio in dem Moment vielleicht ganz verhalten die entsprechenden Muskelpartien berührt haben. Für Sportler und für den normalen Alltag hat solch eine kleine Geste direkt umsetzbare Vorteile: Durch die Berührung bzw. den ausgeübten Druck wird die Muskulatur mit spürbarem Signal mit dem Hirn verknüpft (vereinfacht erklärt). Aufgrund dessen kannst du diesen Übertrag nutzen, und bei langfristiger Übung deine Muskeln und Sehnen „programmieren“, das richtige Bewegungsmuster abzuspulen. Das gleiche Konzept liegt auch Kniebandagen wie denen von RockTape zugrunde. Je nach Druckstärke sorgst du dafür, dass du bewusst die Knie nach außen bringst und so deine Kraftübertragung in der Kniebeuge verstärkst.



Vorteil 2: Kompression

Kniebandagen von RockTape kommen in verschiedenen Größen. Welche Größe für dich die richtige ist, kannst du entsprechend unserer Tabellen im Wodstore ganz einfach nachvollziehen. Zum Punkt des Tragekomforts kommen wir ebenfalls noch, doch einen Aspekt müssen wir vorwegnehmen: Nur, wenn die Knee Sleeves fest genug sitzen, können sie die gewünschte Wirkung entfalten. Schlussendlich liefern sie nämlich Festigkeit, die von deiner Stützmuskulatur eventuell noch nicht ausreichend beigesteuert werden kann. Parallel dient diese Kompression dem Schutz vor Verletzungen, da du weniger zu Ausreißbewegungen neigst, wenn das Gewicht dich einmal mehr zu Boden bringen möchte. Weniger Fehlhaltung führt also schlussendlich gleichzeitig zu mehr Gesundheit und mehr Kraft. Knee Sleeves wie von RockTape dienen also quasi als Double Upgrade für deine Sporttasche!

Vorteil 3: Verknüpfung

Dass dein Körper „programmierbar“ ist, haben wir ja schon festgestellt. Aber mit dem Punkt der Verknüpfung meinen wir, dass der Verletzungsschutz für Sportler, der erst durch Hilfsmittel kommt, im Laufe der Zeit sogar in den muskulären Bewegungsapparat integriert werden kann. So entwickelt sich schlicht und einfach eine Gewohnheit. Wir versuchen es simpel zu erklären und zu abstrahieren: Ein Hund, der auf seinen Gassiwegen immer gern gegen eine Laterne laufen möchte, wird immer seitlich von der Laterne weggeschoben. Über kurz oder lang versteht der Hund von selbst, dass die Laterne nichts für ihn ist und wechselt die Seiten. Etwas ähnliches lösen die Rocktape Assassins aus, weil sie durch die verlängerte Passform mehr Bein integrieren und formschlüssiger anliegen. So sorgst du langfristig dafür, dass dein Körper das Bewegungsmuster mit Bandagen auch irgendwann ohne abrufen kann!



Ein paar Worte zur Passform:

Die Passform deiner Kniebandagen ist eine Kunst für sich und hier können wir dir keine eindeutige Präferenz mit auf den Weg geben. Einige, gerade im Bereich der Maximalkraft, setzen eher auf eng sitzende Bandagen, andere möchten noch eine gewisse Bewegungsfreiheit wahren. Was aber immer gilt ist: Die Sleeves sollten, ungeachtet ihrer jeweiligen Länge, nicht in der Bewegung rutschen. Dass sie sich mit dir zusammen in die Bewegung begeben ist okay, sie sollten aber dennoch die Form am Knie halten und fest sitzen, andernfalls gehen dir die oben genannten Vorteile fast vollständig durch die Lappen.



Gleichzeitig sollten sie nicht vollständig einschneiden und schon während der Übung schmerzen. Dass der Meshstoff teilweise schwer vom Bein zu lösen ist, ist ganz klar. Aber Blutergüsse im Rahmen der Squats zu entwickeln ist drastisch gesagt zu viel des Guten. Orientiere dich als Anfänger vielleicht noch stärker an den Größentabellen, im Laufe der Zeit wirst du vermutlich eh immer besser wissen, welche Variante von RockTape etc. am besten zupass kommt!
Dezember 02, 2021 — Hannes Beyer

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen