Würdest du von dir selbst sagen, dass du sportlich bist? Falls ja, dann kommt dir das folgende Szenario mit absoluter Sicherheit bekannt vor: Du hast dich im Workout in deiner Lieblingsbox richtig verausgabt. Dein Körper hat all den Druck zu spüren bekommen, den dein Alltag dir anlastet. Unter einer schweren Hantel hast du alles von dir weggebrüllt, was dir in Gedanken herumschwirrt. Doch spätestens am Tag nach der anstrengenden Einheit erlebst du das blaue Wunder: Der Nacken ist verspannt, weil die Hantel wohl falsch lag. Die Beine sind blockiert und protestieren vor jeder Treppenstufe aufs Neue. Woran scheitert deine optimale Recovery und wie kannst du dagegen vorgehen, dass sich dein Körper regelmäßig wie gerädert anfühlt? Der wodstore hilft weiter! Ein Spoiler vorab: Achte besser auf deinen Nähr- und Mineralstoffhaushalt!

Was ist Magnesium überhaupt?

Magnesium ist ein Leichtmetall. Auch wenn der Fakt, dass wir Metalle zu uns nehmen müssen zuerst etwas befremdlich wirkt, ist er in sich doch logisch, schließlich benötigen wir auch vergleichbare Stoffe wie geringfügige Mengen an Eisen. Magnesium kommt in großen Mengen vor allem in Avocados, Nüssen vielfältiger Art, Bananen oder Kakao vor. Doch als eine Art Benchmark, um auch deine übrige Ernährung zu unterstützen gilt: Orientiere dich am Blatt-bzw. Pflanzengrün. Bei vor Chlorophyll strotzenden Pflanzen ist Magnesium in einem nennenswerten Anteil vorhanden.

Wir fassen zusammen: Magnesium ist eine Metallart, die abseits des Periodensystems auch von Relevanz für unsere ausgeglichene Ernährung ist. Doch welchen Nutzen können Sportler, Hobbyathleten und Menschen mit anstrengenden Berufsbildern aus dem in winzigen Dosen vorhandenen Element ziehen?

Magnesium als mittelbares Beruhigungsmittel:

Um Magnesium zu erklären, müssen wir uns einmal tiefer in deinen und unseren Organismus hineinbewegen. Am Anfang aller Bewegung und jeder Aktion steht innerhalb unseres Körpers das Membranpotential. Die Membranen unserer Flüssigkeitsräume, also Teilbereiche der Zellen, sind unterschiedlich stark geladen. Die Trennwände, also Membranen, sind semipermeabel, also teildurchlässig und lassen dem Namen nach eine bestimmte Konzentration an Teilchen durch sie selbst hindurch. Hier müssen wir dir gegenüber erneut differenzieren: Das Membranpotential kann, einfach erklärt, in Ruhepotential oder Aktionspotential unterschieden werden. Bei einem vorliegenden Aktionspotential wird ein Prozess angeregt, im Ruhepotential nicht.

Breakdown:

Unsere Zellen tauschen über die Membranen elektrische Energie hin und her, um Aktionen auszulösen. Dabei differenziert man zwischen Aktionspotential, wenn eine Aktion angeregt wird und Ruhepotential, wenn die „Normalspannung“ im Zellraum wieder hergestellt wurde.

Und wo kommt jetzt Magnesium ins Spiel?

Magnesium ist dazu da und dafür nützlich, das Ruhepotential aufrecht zu erhalten. Im Klartext und weniger biologisch erläutert heißt das für dich, dass dein Körper nach einer Aktion schneller wieder in den Normalzustand kommt. Im Endeffekt sorgt Magnesium also dafür, dass als Supplement dein Körper schneller wieder „runterkommt“. Aufgrund dessen wird die Ermüdung deines Körpers reduziert. Du bist also nach dem Workout und der einsetzenden Wirkung von Magnesium schneller wieder aus deinem Leistungshoch in den Normalzustand zurückgekehrt und bist gleichzeitig befähigt, besser zu schlafen und so in der nächsten Class wieder Vollgas zu geben.

Vorteile von Magnesium im Alltag:

Supplements haben nicht nur einen positiven Übertrag auf Sportler oder Athleten. Ergänzungsmittel dienen viel eher dazu, einen dauerhaft gesunden Lifestyle zu unterstützen. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass essenzielle Stoffe wie Magnesium auf deinen gesamten Körper wirken. Unter anderem ist Magnesium dazu befähigt, dein Herz-Kreislauf-System zu unterstützen. Bei umfassenden Volksproblemen wie Bluthochdruck oder Kreislaufproblemen sorgt Magnesium für Entspannung und macht dich dementsprechend ohne viel Aufwand in gewissem Maße leistungsfähiger.

Die gleiche Wirkung entfaltet sich auch auf dein Gehirn, weil Signale so schneller verarbeitet werden können und die „Leitungen“ im Hirn effizienter genutzt werden können. Somit bist du im Verbund mit Magnesium nicht nur schneller, sondern auch besser erholt.


Magnesium als Supplement für den Alltag:

Nahrungsergänzungsmittel ersetzen, wie es der Name an sich schon vermuten lässt, keine saubere Ernährung deinerseits. Doch wenn du deine Ernährung im Griff hast, kannst du an den Feinheiten tunen. Der wodstore hilft dir hierbei mit zwei Varianten, Magnesium sinnvoll nach dem Workout oder vor der Nacht zu integrieren. Zum einen wäre da der fos Mag+. Er ist eine Art Superfood in der Dose, denn die Kombination aus Zink und Magnesium, Elektrolyten und BCAAs bringt dich in bester Manier nach einem Max Out wieder auf den Boden der Tatsachen. Recovery, but fruity, denn Blutorange und Ingwer geben dem Mineralien-Cocktail einen herbsüßen Beigeschmack, der eher nach Bar als nach Supplement schmeckt.

Optimum Performance: Augen zu und recovern!

Dem gegenüber haben wir auch etwas für dich in der Hinterhand, was dich aus deinem Nachtschlaf ein AMRAP in acht Stunden machen lässt. Schlaf und Regeneration von Optimum Performance liefert. Ashwagandha senkt Stress, Magnesium und Zink senken den körperlichen Leistungsdruck. Natürliche Rohstoffe, natürliche Wirkung. Von hier an brauchst du für optimale Erholung keine Chemie mehr, nur gute Drinks und die power of nature!

Wie steht es um dich? Ist Magnesium in deine Recovery Routine integriert oder bist du noch nicht auf den Zug aufgesprungen? Meld dich dazu gern per Kommentar und tausch dich aus!

05 november 2021 — Hannes Beyer

Laat een reactie achter

Reacties moeten worden goedgekeurd alvorens deze geplaatst worden.