Das Wetter im tiefsten Winter verleitet nicht zwangsläufig dazu, in Ekstase zu verfallen. Mehr noch, wir werden im wahrsten Sinne des Wortes aufs Glatteis geführt. Hinzu kommt, dass die fast schon immerwährende Dunkelheit dafür sorgt, dass unser Tagesrhythmus völlig aus dem Gleichgewicht gerät. Sofern dein Job normale Arbeitszeiten verlangt, stehst du im Dunkeln auf, begibst dich zur Arbeit und kommst im Dunkeln wieder nach Hause. Sonne und gutes Wetter sind hier jeweils kaum zu finden. Kombiniert mit der Kälte rutscht der emotionale Kompass aus. Doch wenn einmal das Wohlbefinden nicht mehr im Lot ist, dann kommt deine, unsere gesamte Gesundheit in Bedrängnis. Nicht umsonst sind essenzielle Dinge wie Schlafhygiene, gesunde Ernährung und ein aktiver Lifestyle nicht nur bei Sportlern beliebt, sondern auch therapeutisch relevant geworden.

Doch was kannst du tun, wenn du sportlich bist, auf dich achtest, gut isst und dennoch auf keinen grünen Zweig kommst, was deine Motivation betrifft? In diesem Fall kann es helfen, deinen Mineralhaushalt einmal mehr auf Herz und Nieren zu prüfen. Immerhin kann ein Mangel an Vitaminen und Mineralien in Windeseile zu Problemen führen. Wir schlüsseln einmal die wichtigsten Mineralien und ihre Wirkstoffe auf, sodass deine Supplement-Routine neue Impulse davontragen kann!

(Anmerkung der Redaktion: Wir möchten hier in keiner Weise psychische Krankheiten betrachten. Dafür fehlen uns sowohl die Einzelfallbetrachtung als auch das therapeutische Fachwissen. Wir betrachten lediglich Lebensmodelle, die von emotionalen Ausrutschern, nicht aber von ernsthaften (psychischen) Krankheiten geprägt sind. Pass auf dich und dein Umfeld auf!)

Die Einführung: Was sind Mineralien und Vitamine?

Die Makronährstoffe, also Kohlenhydrate, Fette und Proteine sind jedem von uns ein Begriff. Doch wenn es an die Vielfalt der kleineren Elemente unserer Nahrung geht, schwimmst du sicher (was absolut in Ordnung ist.) Diese kleineren Teile, zu denen man Mineralstoffe und Vitamine zählt, nennt man, nachvollziehbarerweise, Mikronährstoffe. Sie runden in Kombination mit unseren Makros eine gesunde Ernährung ab. Gleichzeitig sind sie in gewisser Weise das Zünglein an der Waage, wenn es um ein wehrhaftes Immunsystem und eine wie geschmiert laufende Regeneration geht. Doch die tatsächlichen Einsatzbereiche unserer Mikronährstoffe sind für dich als Sportler wie auch als gesundheitsbewussten Menschen denkbar vielfältig. Sie reichen von einem funktionierenden Blutkreislauf und gesunden Blutkörperchen hin zur Zellerneuerung. Die Stabilität unserer Knochen wird durch Mineralstoffe und Vitamine ebenso unterstützt wie die Möglichkeit, Nahrung durch unsere Verdauung zu schleusen und so Nährstoffe zum Muskelwachstum einsetzen zu können. Während die Makronährstoffe, bildlich gesprochen, bei einem Hausbau also Gerüst, Mörtel und Baustahlgitter darstellen, sind die Mikros sowohl Handwerker, als auch Konstruktionshilfen und Maßeinheit. Nur im Zusammenspiel sorgen alle Nährstoffelemente dafür, dass wir jeden Tag gesund aus dem Bett kommen und am Ende des Tages dorthin zurückkehren können. Doch nun soll es um die Mikronährstoffe selbst gehen: Welche solltest du kennen und was lösen sie aus?


Das Power-Duo: Vitamin D3 und K2 im Verbund

Gerade im Winter ist dieses Zweigespann nicht aus deiner täglichen Routine wegzudenken. Vitamin D kommt in seiner ursprünglichen Form durch Sonnenbestrahlung auf unserer Haut in den Organismus. Doch je kälter es wird, desto dicker packst du dich in Kleidung ein. Die Folge dessen ist klar: Du kannst durch ganz normale Spaziergänge, Sonnenbäder auf dem Balkon etc. nicht die Menge an Vitamin D aufnehmen, die dein Körper benötigt. Das sorgt wiederum für eine erhöhte, dauerhafte Müdigkeit und ein unterschiedlich stark geschwächtes Immunsystem. Solltest du dich also im Winter kraftloser fühlen als im Sommer, hat dies zwei Gründe: Erstens sind die Zeiten, in denen Dunkelheit herrscht, im Winter in längeren Intervallen vertreten als im Sommer. Zweitens nimmst du aber durch die Menge an Kleidung, die deinen Körper bedeckt, weniger Sonnenstrahlen auf. Deine Haut kann nicht bestrahlt werden. Nahrungsergänzungsmittel können hier Abhilfe schaffen. Vitamin K2 dient dabei in gewisser Weise als Katalysator in Form von Supplements für D3. Es verbessert die Möglichkeit der Aufnahme und bringt „die Nährstoffe direkter“ zum Organismus. Kurz gesprochen vereinfacht und verbessert K2 die Einnahme von D3.



Endlose Benefits:

Parallel dazu hat das Kombiprodukt der beiden Stoffe einen zweiten Positivfaktor für dich als Sportler vorzuweisen. D3 und K2 helfen, Gelenkschmerzen zu lindern und die Aufnahme von Calcium, was wiederum für stabilere Knochen verantwortlich ist, zu erleichtern. Ganz egal, ob bei einem Snatch deine Handgelenke etwas zu weit in die Dehnung gegangen sind oder die zweite Winterjacke übereinander dich zu sehr abschottet: Vitamin D3 und K2 dienen dir und deinem Mikronährstoffhaushalt hervorragend!

Magnesium: Muskelkater war einmal!

Müdigkeit muss nicht immer nur etwas mit dem Mangel an Sonnenlicht zu tun haben. Du kannst auch in anderen Formen einen Mangel an Regeneration vorweisen. Dies kann zum einen mit deiner Schlafqualität zusammenhängen, dazu kommen wir aber noch. Zum anderen kann aber schlichtweg deine Muskelregeneration beeinträchtigt sein. Gibst du Vollgas im Training? Vermutlich. Bist du als Erster oder als Erste in der Box und als einer oder eine der Letzten von dort verschwunden? Vielleicht. Und dennoch steigen deine Kraftwerte kaum, deine Ausdauer nimmt nur mäßig zu, dafür bist du aber nach jedem Trainingstag für zwei Tage vollständig erledigt? Vielleicht gibst du zu viel Gas, vielleicht fehlen aber auch einfach Mineralien, die nach dem Training die Unterstützung liefern, die du brauchst.

Wie solltest du Magnesium einnehmen?

Einer dieser sinnvollen Helferlein findet seinen Weg entweder als Kapsel oder als Pulver zu dir und hört auf den Namen Magnesium. Es ist vor allem in Pflanzengrün zu finden, konzentrierter allerdings als Supplement. Als solches übernimmt es überlebenswichtige Aufgaben. Alles Essenzielle in deinem Körper wird durch Magnesium gefördert und steigert demnach auch in fast allen Bereichen deine Leistungsfähigkeit. Es unterstützt dich bei einem gesunden Herzschlag und liefert Support für den Blutkreislauf. Gleichzeitig unterhält Magnesium das Nervensystem und die Kommunikation zwischen Muskulatur und Hirnströmen. Als Mineral schafft es hier also sinngemäß „freie Bahn“ für effektive Signalübertragung. Das heißt für dich, prepare for the unknown wird von nun an fast schon zum Kinderspiel, da muscle memory und der „functional survival mode“ schneller aktiviert werden. Als wären diese Wirkungen nicht schon genug, sorgt die Nervenverbindung, die durch das Mineral mit unterhalten wird auch dafür, dass deine Muskeln schneller entkrampfen und im Gegenzug nicht so schnell übersäuern. Schwere Kniebeugen sorgen von jetzt an also nicht mehr dafür, dass jedes Treppensteigen traumatische Schmerzen in den Quads verursacht!

Einzeln ist dir zu langweilig? Kombipräparate für Sportler sind genau deins!

Nicht jeder möchte jeden Morgen oder Abend eine ganze Hand voll von einzelnen Kapseln schlucken, zumal die einheitliche Dosierung noch eine zusätzliche Schwierigkeit bereithält und noch mehr Zeit frisst. Zeit ist knapp und Geduld sowieso nicht deine Stärke, das verstehen wir vom wodstore. Deswegen liefern wir dir in diesem Blogpost jetzt zwei Varianten, wie du einen Großteil deines Tagesbedarfs an Mikronährstoffen ohne Stress und „ewiges Zurechtlegen“ gedeckt bekommst.

Immunsystem und Energie von Optimum Performance:

Optimum Performance sticht unter anderen Firmen für Nahrungsergänzung aus unserer Sicht allein schon deshalb heraus, weil ihr Team durchweg mit Profis durchsetzt ist und alles, was an Produkten in unseren Shop kommt, mit wissenschaftlicher Untermauerung gefüttert ist. Hier wird nichts in den Nährstoffcocktail hinzugefügt, was für Athleten, Sportler und funktionelle, gesunde Ernährung keine Daseinsberechtigung hat. Immunsystem und Energie hat daher nur drei Inhaltsstoffe, doch die Kombination hat es eindeutig in sich: Vitamin D3 und K2 haben wir ja schon für dich beleuchtet. Hinzu kommt hoch konzentriertes Vitamin C, falls deine tägliche Menge an Obst und Gemüse noch zu wünschen übriglässt. Mit diesem Trio aus Produkten ist dein Inneres gestärkt und du hoffentlich von nun an jeden Tag ein wenig wacher.


Vegan Basics von Braineffect:

Braineffect hat ähnlich wie Optimum Performance über die letzten Jahre mehr als eindeutig bewiesen, dass sie verstehen, was unser jeder Körper benötigt. Aktive Sportler sitzen genauso mit im Team wie fundierte, wissenschaftliche Mitarbeiter. Diese Symbiose sorgt für eine optimale Durchmischung für Kunden, egal ob Leistungssportler oder Weekend Warrior. Die Vegan Basics zielen, wie der Name schon sagt vor allem auf Stoffe ab, die bei pflanzlich geprägter Ernährung oftmals zu kurz kommen. Dennoch sind diese dort genutzten Mineralstoffe und Vitamine für jeden von uns zuträglich und nicht nur bei bestimmten Ernährungsformen von Wert. Auch hier findest du Vitamin C vor, dieses Mal aber als Unterstützer für Eisen und Zink. Diese beiden Metalle haben eine antidepressive Wirkung auf dich und sind Bestandteil zahlloser Enzyme. Eisen unterstützt den Sauerstofftransport, hilft also zusammen mit Magnesium bei der Leistungsverbesserung in jedem Bereich des Sports. Zink verbessert nicht nur die Hautqualität, sondern wirkt entzündungshemmend und beugt dementsprechend Verletzungen vor. On top kommt eine Kontrollfunktion des Immunsystems, indem maßgebliche Stoffwechselprozesse von Zink positiv beeinflusst werden.

Zusammengefasst gilt Folgendes:

Wie du also siehst, ist ein ausgeglichener Mineralhaushalt nach ein wenig Überlegung nicht allzu kompliziert. Allerdings sind die Stellschrauben, an denen du drehen kannst, schnell zu erreichen, sodass deine Vitalität bald schon wieder aus dem Winterschlaf erwachen kann. Egal ob Magnesium nach einer anstrengenden Einheit am Rack, Vitamin D3 und K2 nach einer Weile ohne frische Luft oder Vitamin C als täglicher Begleiter: Dein Körper hat unterschiedliche Bedürfnisse, die du erfüllen kannst. Welche das sind, kannst du ganz einfach für dich testen, indem du deine Ernährung anpasst, auf Supplements setzt oder ein Mineral-Blutbild erstellen lässt. Jeder ist schließlich individuell. Den „einen, goldenen Weg“ zu mehr Gesundheit gibt es kaum.


Was hilft dir gegen Müdigkeit und Muskelkater? Was darf bei der Morgenroutine nicht mehr fehlen? Lass es uns in den Kommentaren gern wissen!
14 januari 2022 — Hannes Beyer

Laat een reactie achter

Reacties moeten worden goedgekeurd alvorens deze geplaatst worden.