• 30 Tage Geld-zurück-Garantie

  • Kostenlose Retouren

  • Blitzschneller Versand

  • Kostenloser Versand ab 80€

11 Gründe, warum du heute noch mit dem Laufen beginnen solltest!

11 Gründe, warum du heute noch mit dem Laufen beginnen solltest!

Hannes Beyer |

Unsere Gesellschaft wird moderner. Homeoffice ist spätestens seit der Pandemie in fast allen Branchen Gang und Gäbe. In Agenturen und Büros stehen Obstkörbe für einen gesunden Snack in der Mittagspause. Donuts gehören der Vergangenheit als Lunchbreak-Retter an. Hinzu kommen verschiedenste Hacks, mit denen du deine Zeit immer effektiver nutzen kannst. In Autos sind Massagesitze keine absolute Besonderheit mehr, Functional Fitness komprimiert dein Workout auf einen wahnsinnig kleinen Zeitraum. Hinterher bist du platter als nach dem Doppelten an Zeit in einem konventionellen Fitnessstudio. Und warum das Ganze? Weil Functional Fitness dich in allen Bereichen des Lebens besser machen will und soll.

Es gibt jedoch Bereiche des Lebens, die wir hierbei gern vergessen. Jenseits von Auto, Bahn und E-Scooter gibt es nämlich eine Fortbewegungsart, die im wahrsten Sinne des Wortes zu kurz kommt. Das Laufen. Im Sport wie auch im Alltag spielen stabile Sprunggelenke und durchtrainierte Beine eine riesige Rolle. Sie sind das Fundament, auf dem wir stehen. Nun aber genug mit den Metaphern. Das Wetter wird regnerisch, die Sommerhitze gehört der Vergangenheit an. Rein in deinen Gym-Dress, ab auf die Straße oder über den Feldweg. Der wodstore erklärt dir, warum Running Intervalls und Jogging richtig viele Punkte bringt. Apropos Punkte: Wir liefern dir ganze 11!

 11 Gründe warum du mit dem Laufen beginnen solltest

Punkt 1: Running lässt dir Zeit für mehr

Laufen schickt dich hinaus in die Natur oder in die Innenstadt. Unweigerlich aber musst du dich aus deinen eigenen vier Wänden bewegen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass du Schritt für Schritt deine Zeit verplemperst. Während du dich auf den Track begibst, kannst du dir ohne das Beisein von anderen deine Oldie-Playlist auf die Ohren werfen. Genauso gut kannst du aber auch Vokabeln lernen, in denen sie dir per Kopfhörer vorgesprochen werden. Wer kann schon von sich behaupten, beim Sport eine neue Sprache gelernt zu haben?

Lifehack im Kleinen gedacht:

Wir haben jedoch noch einen weiteren Impuls für dich: Wir telefonieren zu wenig, sprechen immer kürzer miteinander. Oft tauschen Meetings und Abendessen den Platz mit Sprachnachrichten. Ruf doch während deiner Laufrunde einfach einen alten Freund an und stell ein paar der Fragen, die du eh schon immer stellen wolltest. So nutzt du deine Zeit doppelt und kannst gleichzeitig deinen Puls kontrollieren. Wenn du ins Telefon keuchst, versteht dich nämlich niemand!

Punkt 2: Der Laufsport verbessert deine Cardio

Kardiovaskuläre Einheiten hält deinen Körper auf Trab. Anders gesagt: Ausdauersport bringt dein Blut in Wallung, und das ist gut so. Durch den höheren Puls, der bei Cardio erreicht wird, wird dein Blutfluss aktiviert, Sauerstoff wird in Windeseile durch deinen Körper gepumpt. Bei regelmäßigen Ausdauereinheiten verbessert sich der Sauerstofftransfer innerhalb deines Immunsystems und deiner Organe, deine Herzgesundheit steigert sich signifikant, deine Lungen halten länger durch. Kurz formuliert: Durch Laufen bekommst du mehr Biss; in jedem Bereich der Functional Fitness.

Punkt 3: Frische Luft macht den Kopf frei

Wir haben es dir eingangs schon gesagt: Laufen zwingt dich, dich nach draußen zu begeben. Gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einem durchzechten Wochenende rufen Couch und Tiefkühlpizza eher als die kühle Herbstluft. Und dennoch: Wir Menschen sind, trotz allen Fortschritts, nicht als moderne Höhlenbewohner geboren worden. Du brauchst Sonneneinstrahlung, du brauchst frischen Sauerstoff, du brauchst einen Tapetenwechsel für einige Minuten pro Tag. Laufen kombiniert also das Angenehme mit dem Nützlichen. Tu uns bitte nur einen Gefallen: Geh nicht in ein Fitnessstudio und dort einzig und allein auf das Laufband. Dass dir Running dann keinen Spaß macht ist vorprogrammiert.

Punkt 4: Laufen heißt- Du gegen dich selbst

Challenges sind genau dein Ding? Dann solltest du einmal gegen dich, gegen die Uhr, oder gegen den Track von 400 Metern laufen. Dein Schweinehund kämpft gegen dich, Meter für Meter, Schritt für Schritt. Niemand steht an deiner Seite. Deine mentale Stärke ist genauso gefordert wie deine körperliche. Also los: Rocky ist auch nicht nur einmal eine Treppe hoch- und wieder heruntergelaufen, nur um hinterher im Ring seinen Mann zu stehen. Er hat sich selbst besiegt und überrundet. Du kannst das auch.

Shagel Butt Laufbahn Hamburg

Punkt 5: Einen neuen Blick entwickeln

Wann bist du das letzte Mal mit wirklich offenen Augen durch dein Viertel gegangen? Schließlich hast du immer etwas zu tun. Sei es der Einkauf für das Abendessen, der Weg zur Post oder der Heimweg von der Hunderunde. Was all diesen Situationen innewohnt, ist der Tunnelblick, mit dem wir uns bewegen. Unweigerlich schirmen wir uns ab, weil wir Ziele haben, die hinter dem Weg liegen. Wenn jedoch, und das buchstäblich, der Weg das Ziel ist, nutzt dir das mehr als du denken magst. Vielleicht entdeckst du ein Restaurant, was dir vorher noch nie aufgefallen ist. Vielleicht kommst du in ein Gespräch, was dir deinen Tag aufwertet. Vielleicht drückst du für Geist und Körper aber auch einfach nur kurz auf Pause.

Minimalismus, aber sportlich:

Einatmen, Ausatmen. Den Puls ruhig halten, die Beine kontrolliert aufsetzen. Um mehr geht es nicht im Laufsport. Laufen, egal ob Langstrecke oder im Intervall, ist eine natürliche Übung für Achtsamkeit im Alltag. Was oftmals verschrien ist als Esoterik und unnötig emotionales Gehabe ist wichtig und eigentlich simpel. Lerne, Dinge zu sehen. Lerne, dort präsent zu sein, wo du bist. Laufen hilft dir dabei. Versprochen.

Punkt 6: Du brauchst nichts für deinen Laufstart

Viele Sportarten verlangen dir Dinge ab: Bodybuilding will Geräte und Freihanteln, MMA will Pratzen und einen Cage mit Matten, Functional Fitness setzt auf Kettlebells, Ropes, Sleds und Barbells. Was du zum Start in den Laufsport brauchst? Gesunde Schuhe, zwei Füße und Kleidung, in der du dich wohlfühlst. Alles, was dir sonst noch abverlangt wird, ist eine gewisse Streckenplanung und ein gesundes Körpergefühl. Klingt machbar, oder?

Punkt 7: Stabilität in den Gelenken

Oft wird Laufen mit kaputten Knien in Verbindung gebracht. Arthrose und ähnliche Erkrankungen rühren jedoch (nicht immer und nicht zwangsläufig) daher. Gelenkprobleme kommen von durchgelaufenen Schuhen, Sprints auf Asphalt und harten Böden, keinen Ruhepausen und einer schlechten Technik. Es gilt also wie in jedem anderen Functional Sport: Machst du es richtig, machst du es gut! Um die Knie und die Sprunggelenke baut sich stabilisierende Muskulatur auf, vermindert das Risiko von Fehlstellungen und Überdehnungen. Studiere deine Technik und achte auf dein Equipment. Bleib wachsam, dann machst du auch nichts falsch.

Punkt 8: Laufen killt negative Energie

Warst du in letzter Zeit einmal richtig sauer und wusstest nicht wohin mit dir? Sicher. Das geht uns allen so. Du rauchst eine Zigarette nach der anderen. Du sitzt aggressiv vor dich hin, starrst wütend auf die Wand vor dir. Dein Gemüt kocht hoch, dein Kopf heizt sich auf. Los wirst du diesen aufkeimenden Hass auf alles und jeden nicht, weil du dich nicht auspowern kannst. Rein in deine Laufklamotten und los. Lauf, egal wohin. Lauf, egal wie schnell. Bis die Lunge brennt und dein Stimmungsbild sich beruhigt hat, hörst du nicht auf. Hinterher bist du erfrischter. Vielleicht ist nicht alles gut und erledigt, nachdem du laufen gehst. Der erste Schwall an negativen Gedanken ist aber hoffentlich erledigt.

Punkt 9: Brainstorming leicht gemacht

Der gesteigerte Puls und die erhöhte Menge an Sauerstoff, die durch deinen durch funktionale Bewegungen angestrengten Körper pulsiert, macht dich zu einer Maschine. Einen warmgelaufenen Motor kannst du dir vorstellen wie einen Benziner, der einige Kilometer auf Tempo 80 durchgefahren wird: Er bewegt sich spritsparend, aber hocheffizient. Genauso geht es deinem Hirn als Kommandozentrale für Kraft und Ausdauer. Werden Nährstoffe, Sauerstoff und Blut schneller transportiert, denkst du einfach formuliert auch schneller. Hast du dich also in deinem neuesten Projekt festgefahren? Bist du verärgert, weil dir ein Streit einfach nicht aus dem Kopf geht? Geh eine Runde laufen, mit nichts als dir selbst. Hinterher nimmst du eine lange Dusche. Damit hast du ein Rezept, um am Ende des Tages ruhig und sortiert überlegen und planen zu können. Das alles kommt nur durch ein bisschen Sport.

Punkt 10: Daily Challenges im Sport

Laufen kann immer und überall stattfinden. Das bedeutet auch, du bist zeitlich ungebunden. Kein Fahrtweg zum Fitnessstudio, keine teuren Mitgliedschaften, kein Equipment ist nötig. Somit kannst du jederzeit loslegen, sobald du Lust auf ein bisschen Action hast. Nicht immer ist hier der Streckenverlauf oder die Laufstrecke entscheidend. Entdecke wieder deinen kindlichen Spieltrieb und starte ein Wettrennen gegen dich selbst: Schaffst du es bis zum Laternenpfahl an der nächsten Ecke in unter einer Minute? Falls ja sind deine folgenden Glücksgefühle garantiert. Falls nicht, weißt du was du tun musst. Du musst beißen, bis der Laternenpfahl hinter dir zurückfällt.

Punkt 11:  Laufen ist alters- und zeitlos

Sowohl das Leichtathletikteam in der Grundschule als auch die Nordic Walking Gruppen sechzig plus haben Eins garantiert gemeinsam: Sie laufen. Einen Fuß vor den anderen zu setzen, verlangt nicht viel von dir, nur Durchhaltevermögen. Um im Alter fit zu bleiben, ist Laufen ein ideales Tool. Dein Kreislauf bleibt in Schwung, deine gesamte untere Körperhälfte wird durchbewegt. Was willst du mehr?


Solltest du noch nach Kleidung suchen, die dich bei jedem Running Event herausstechen lässt: Lift Heavy trägt sich nicht nur in der Box gut!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.